/autummsong*/ /
//

Beginn Anna Buch Reisen



Nachdem ich bereits Bergfest hatte scheint die Zeit so schnell vorbeizugehen. Diese Woche gab es die Ergebnisse für unser Take home -Exam zurück und ich habe wirklich ein B, also eine 2, bekommen. Den Mist, den ich fabriziert habe hätte ich mich niemals getraut in Osna abzugeben. Aber scheinbar reicht es den Schweden. Die nächste Klausur ist aber auch schon in 2,5 Wochen und ich bin nicht wirklich warm geworden mit dem Modul. Philosophie, Religion und Menschenrechte klingt so langweilig wie es ist. Zudem verpasse ich noch zwei Vorlesungen, weil wir kommenden Samstag für 3 Tage nach Breslau fliegen. Hauptgrund war nicht die Stadt zu sehen, sondern die günstigen Preise in Polen. Einen Tag werden wir dann auch nach Krakau fahren um uns die Stadt anzuschauen und vielleicht ein wenig einzukaufen. (; Seit dem letzten Eintrag waren Lena und ich ja auch in Oslo. Das Wochenende war wirklich toll auch wenn die Stadt selbst nicht so der Knaller ist und das Wetter auch gegen uns war. Wir haben über Couchsurfing einen Schweden gefunden, der uns für 3 Tage aufgenommen hat. Das war unser Glück. Erstens haben wir so Hostelkosten gespart, zweitens hatten wir so gleich Anschluss und sind Samstag mit Anton, seinen Mitbewohnern Frederik und Morgan und Freunden von denen ausgegangen. War wirklich lustig und spät, weshalb wir Sonntag auch nur noch die Nationalgallerie besucht haben bevor wir 5 Minuten vor Abfahrt am Bus waren. Die Rückfahrt habe ich verschlafen und auch Montag war ich noch ziemlich kaputt, aber es war die Sache wert. (: Ansonsten ist hier in Malmö alles beim Alten. Das Wetter ist auch noch ganz ok, obwohl zwischendurch schon richtig kalte Tage waren. Auf den großen Plätzen in der Innenstadt sind seit ca. 2 Wochen auch schon Lichter angebracht, Tannenbäume aufgestellt und normale Bäume geschmückt worden. Ich warte nur noch darauf, dass die Lichter endlich angemacht werden, aber das passiert vermutlich erst wenn der Weihnachtsmarkt beginnt. Da es auch nur noch einen Monat bis Weihnachten ist haben Lena und ich beschlossen morgen Kekse zu backen. Das wird guuut.
27.11.12 20:59


Werbung


Winter, Göteborg und Auswärtssieg

Meine Zeit in Schweden ist bald schon fast zur Hälfte um. Eigentlich unglaublich wie schnell das alles geht.

Die erste Klausur hier war ganz ok. Vom Anspruch her viel höher als der Stoff der uns vermittelt wurde. Morgen gibt es dann auch mit etwas Verzögerung endlich die Ergebnisse. Aber bestanden sollte ich die schon haben.

Das folgende Wochenende mit Lena in Göteborg war dafuer ganz toll. Abgesehen davon, dass ich eine Stunde zu frueh aufgestanden bin (5 Uhr!!!) und dann noch eine Stunde in der Bushalle warten durfte. Morgens um 7 Uhr kann man definitiv bessere Sachen machen. Aber Göteborg hat das alles wieder gut gemacht. Wir hatten super Wetter und haben Samstag bei Sonnenschein die Innenstadt erkundet, das Haga Viertel und sind dann gegen Nachmittag ins Hostel. Da unser Hostel direkt am Slottskogsparken lag und die dort ein Elchgehege haben, haben wir dort die restliche Zeit bis zum Abendbrot verbracht. Es war traumhaft mit tollem Blick auf die Stadt. Man fuehlte sich gar nicht wie in Schwedens zweitgrösster Stadt sondern mehr wie mitten in der Natur. (: Fuer Sonntag hatten wir zwei Optionen: Bei mittelmässigem Wetter wollten wir bummeln, bei gutem zu den Schäreninseln fahren. Gott sei dank schien die Sonne ansonsten hätten wir wirklich etwas verpasst. Auf der grössten der Inseln, Styrsö, haben wir einen wunderschönen Tag verbracht bevor wir gegen Nachmittag wieder zurueck in die Zivilisation sind und abends mit dem Bus nach Malmö.

Vom 21.-24.10. war dann meine Familie zu Besuch. Wie erwartet haben wir wenig Touristisches gemacht und waren dafuer mehr einkaufen, haben viel gegessen und abends immer Karten gespielt. (: Das war eine schöne Abwechslung.

Direkt den Donnerstag danach habe ich dann ausnahmsweise mal Uni geschwänzt und bin nach Helsingborg gefahren. Wie es der Zufall wollte hat Hannover 96 an dem Tag gegen Helsingborg IF gespielt und ich hatte mir eine Karte gesichert. Die Stadt ist wirklich nciht gross aber doch recht schön. Leider war sie voller Deutscher. Furchtbar Menschen zu verstehen, die glauben, dass niemand ihre Sprache versteht. Peinlich! Dafuer war das Spiel umso besser. Da der Typ mit meiner Karte nicht aufgetaucht ist sass ich dank eines netten Herrens, der mir eine Karte geschenkt hat, direkt im 96-Block und konnte wunderbar zwei der drei Tore sehen. (: Den Auswärtssieg habe ich dann mit lecker Pannacotta-Eis und Vanilla Latte in einem Café gefeiert während ich auf meinem Bus gewartet habe.

Neben meinen Ausfluegen ist mein Alltag eher unspektakulär. Die Uni ist immer noch langweilig, aber zum Glueck habe ich ab 31.10. bis zum 12.11. frei und muss nur eine Art Essay schreiben. Sollte machbar sein. Deshalb haben Lena und ich auch schon unsere nächste Reise gebucht. Am 8.11. geht es abends mit Bus nach Oslo. Ob das eine gute Idee war wird sich zeigen, denn dort schneit es schon... /: Obwohl es auch hier seit letzten Mittwoch schlagartig kälter geworden ist und nur noch um die 6 Grad sind, an guten Tagen...

Mittwoch werden wir dann auch auf eine Halloweenparty bei uns im Wohnheim gehen, zum Glueck nicht auf meinem Flur. Danach werde ich mich dann völlig auf meine Hausarbeit konzentrieren... (;

 

29.10.12 18:59


Wer auch immer Chicago zur Stadt der Winde erklärt hat war noch nie in Malmö!

Nach über einer Woche Krankheit und meinem ersten schwedischen Arztbesuch bin ich jetzt wieder fit und kann mich voll in die Arbeit für die Uni stürzen. Juhu! (; Uns wurde im letzten Seminar eine frühere Klausur gezeigt und die hatte es schon in sich und die Info, dass meistens 60% beim ersten Versuch durchfallen, beruhigt auch nicht viel mehr.

Zudem scheinen Gruppenarbeiten in anderen Ländern definitiv anders abzulaufen. Keine Struktur, jeder redet gleichzeitig und dann auch noch zu Themen, die für die Fragen völlig unerheblich sind. Als an Struktur und Ordnung gewöhnte Deutsche fühlt man sich da zeitweise schon etwas verloren. Letztes Mal haben wir tatsächlich 4,5 Stunden gebraucht um 5(!) Fragen zu beantworten. Aber gut, morgen ist die Klausur und dann ist das Modul auch schon abgeschlossen.

Das Schöne ist, dass ich nach der Klausur und weiteren 5,5 Stunden Arbeit am Samstagmorgen für das Wochenende zusammen mit Lena nach Göteborg fahre. (:

Obwohl ich in meinem letzten Eintrag bereits behauptet habe der Herbst sei angekommen, muss ich mich jetzt verbessern er ist erst jetzt angekommen oder wurde direkt vom Winter abgelöst. Es ist kaaalt und windig! Aber wenigstens regnet es nicht so oft wie in Osna. Zum Glück hat Marten mir meine Winterjacke und noch ein paar letzte Sonnenstrahlen für dieses Jahr mitgebracht. Wir hatten in der Woche, in der er hier war, wirklich unglaublich gutes Wetter. Haben viel in Malmö gemacht (besonders viel gegessen, viel Kunst und ansonsten nur "Urlaub gemacht", weitere Urlaube geplant und sind am letzten Tag noch in Kopenhagen <3 gewesen.

Und übrigens: Einen schönen Zimtschnecken-tag wünsche ich euch. (Jaja, die Schweden haben einen Feiertag für dieses großartige Gebäck (; )

4.10.12 21:27


Wo ist die Zeit geblieben, wo der Sommer?

Die ersten drei Wochen sind wie im Flug vergangen… Heute beginnt schon die Uni, aber darauf habe ich mich nach diesem wirklich anstrengenden Begrüßungsprogramm auch schon gefreut. Mein Stundenplan ist mit durchschnittlich 10 Stunden/Woche auch ganz entspannt, man muss aber wohl viel nebenher arbeiten, nichts Neues also…

In den letzten Wochen hatten wir noch viele Infoveranstaltung, einen schlecht geplanten Pubcrawl und ein Willkommens-Essen von der Uni (mit tollem Buffet, lecker!). Alles in allem war es wirklich eine gute Zeit, um sich einzuleben und das schöne Malmö kennenzulernen. Meinen Sprachkurs habe ich auch beendet, ob ich die Prüfung bestanden habe ist nicht ganz so sicher. Da mein normaler Stundenplan sich aber jede Woche ändert, kann ich eh keinen weiteren Kurs belegen.

Letzte Woche Sonntag sind wir mit einer großen Gruppe nach Stehag gefahren um von da aus mit dem Bus in den Nationalpark Söderasen (denk euch einen Kringel über dem a) zu kommen. Das Wetter lud quasi zum Wandern ein und man hatte wirklich einen tollen Blick als man weiter oben war. Ansonsten war der Wald denen in Deutschland sehr ähnlich, quasi der Steyerberger Märchenwald nur bergiger und ohne Schneewittchen & Co. (;

Da das Wetter für Schweden immer noch ganz gut ist, wir haben so um die 19° und Sonnenschein, fühlt sich wegen des Windes aber oft kälter an, bin ich am Samstag mit Lena nach Lund gefahren. Mit Zug braucht man nur 15 Minuten. Die Stadt ist kleiner als Malmö, hat aber eine der ältesten Unis in Schweden, eine schöne Kirche und einen botanischen Garten. Man konnte alles gut zu Fuß erreichen, was zur Abwechslung auch ganz angenehm war. Sonntag war ich dann mit den Leuten von meinem Flur auf einem Flohmarkt hier in der Nähe und habe wirklich ein paar schöne Sachen gefunden. (: Abends war ich dann noch bei Lena zum Kochen und wir haben anschließend den Tatort geguckt, der wirklich mal wieder spannend war.

Gestern war dann der langersehnte Unibeginn. Zur Eingewöhnung waren aber erst einmal nur zwei Stunden angesetzt, die wir im Endeffekt nicht mal gebraucht haben.  Es klingt soweit ganz gut, der erste Teil über Jura wird wohl auch ganz spannend. Weniger Lust habe ich auf den Teil mit Philosophie, Religion und Menschenrechten… Um das Lesepensum locker zu schaffen, hätte man schon vor 2 Wochen anfangen müssen. Heute ist aber direkt mal frei. (:  Nach der Uni bin ich dann gestern zum Arbeiten gegangen. Die zwei Stunden gingen so schnell rum, wir waren im Park, auf dem Spielplatz und dann bei Elvira Zuhause. Bis auf Donnerstag werde ich jetzt jeden Nachmittag hingehen und Freitag darf ich direkt mal Babysitten, soviel dazu, dass sie ja nicht so oft weggehen… Ich hoffe sie schläft schnell ein und ich kann dann was für die Uni machen. (;  Abends war ich dann noch beim Handball. Wie erwartet war es eher ein Nahtoderlebnis als Sport. Ich hatte erwartet heute gar nicht meine Arme heben zu können, da wir mit Hanteln trainiert haben. Bauchmuskeln habe ich auch definitiv keine mehr vorzuweisen und Liegestütz ging schon mal besser. Aber es hat trotzdem rihtig Spaß gemacht. Heute wäre wieder Training, aber das lass ich direkt mal ausfallen und gehe erst Donnerstag wieder hin. Überraschenderweise sprechen da sogar zwei Mädchen Deutsch, was jetzt für den Anfang gar nicht so schlecht ist, weil ich teilweise nicht so ganz weiß, was der Trainer will.

Jetzt werde ich nochmal versuchen mein Paket von der Post abzuholen, wobei sich mir die Frage stellt: Wie kann eine Regenhose 2,8 kg wiegen, Mama? (;

4.9.12 09:22


IKEA-Dosenöffner öffnen keine schwedischen Dosen...

Die erste Frage, die man sich stellen sollte: Warum gibt es diesen Blog überhaupt?

Die Antwort ist so simpel wie die Frage, weil es mich mal wieder ins Ausland gezogen hat. Dieses Mal nach Malmö in Schweden, wo ich die nächsten sechs Monate studieren werde. Damit aber alle daheim auch auf dem Laufenden sind, werde ich auf diesem Blog mehr oder weniger regelmäßig berichten.

Ich bin nun bereits über eine Woche hier und es gibt schon so viel zu erzählen. Aber mal von Anfang an.

Dienstag, 14. August, habe ich mich mit meinen Kommilitonen Christoph und Wiebke auf den nach Malmö gemacht. Für mich hieß das, um halb 4 morgens aufzustehen und von Rotenburg (Wümme) über Hamburg und Kopenhagen nach Malmö zu fahren (Ankunft 13 Uhr).

Glücklicherweise wurden wir bereits erwartet und hatten deshalb gar nicht die Möglichkeit uns zu verlaufen. Im Studentcentrum gab es dann eine Anmeldeprozedur zu durchlaufen, wodurch wir erst gegen 16.30 Uhr in unsere Unterkunft kamen.

Die nächste Überraschung kam dann im Wohnheim. Wie ich zwar erwartet habe lebe ich mit mehreren Leuten auf einem Stock, aber dass es ganze 25 sind nicht. Da muss man beim Frühstück oder abends beim Kochen schon sehen, dass man etwas Platz findet oder eine freie Herdplatte bzw. einen sauberen Topf. Froh bin ich deshalb darüber, dass ich mein eigenes Bad habe und zudem ein sehr schönes Zimmer mit tollem Blick über die Stadt.

Die nächsten Tage waren gefüllt mit verschiedenen Aktionen von Kennenlern-Spielen über die größte Flusskrebsparty bis zu organisatorischen Einführungen. Morgens habe ich immer noch von 9-12 Uhr Sprachkurs. Unser Lehrer Bo, ein echter Schwede, beendet den Unterricht glücklicherweise immer früher, sodass wir unsere Zeit für schönere Sachen nutzen können zum Beispiel an den Strand fahren. Das ist einer der klaren Vorzüge von Malmö, es liegt direkt am Meer und hat einen langen Sandstrand. Aber Seeluft macht auch müde und das merken hier alle. (:

Um ein bisschen mobiler und nicht immer auf den Bus angewiesen zu sein, habe ich mich auch auf die Suche nach einem Fahrrad begeben. Leichter gesagt als getan… Im Endeffekt besitze ich jetzt ein Rad, dass mich umgerechnet 80 € gekostet hat, aber für das man in Deutschland maximal 20 € hätte bezahlen müssen. Aber diese 80 € ist es hier definitiv wert, da man sich mit einem Rad wie der König der Stadt fühlt. (:  Man kann quasi tun und lassen was man will und ist zudem in ca. 15 Min. in der Uni.

Zusätzlich zu dem Rad habe ich fast zeitgleich einen Job gefunden und wie kann es anders sein, natürlich als Babysitter. Doch nicht wie man vermuten könnte bei einer schwedischen Familie, sondern bei einer spanisch-englischen Familie. (: Da beginne ich aber auch erst am 3. September, wenn es mit der Uni losgeht.

Das soll es fürs Erste gewesen sein. Ich melde mich wieder, wenn ich Zeit dazu finde.


23.8.12 19:46


/